Gesetzlicher Schutz reicht nicht aus
Im Rahmen der deutschen Sozialversicherung gibt es etwas mit der BU vergleichbares. Die Erwerbsminderungsrente. Eine Rente wegen voller Erwerbsminderung erhält derjenige, der nur noch weniger als drei Stunden am Tag arbeiten kann.
Wer mindestens drei, aber weniger als sechs Stunden arbeiten kann, bekommt eine halbe Erwerbsminderungsrente. Eine Ausnahme bilden nur ältere Versicherte, die vor dem 2. Januar 1961 geboren wurden, deren Leistungen etwas vorteilhafter sind. Doch neben den genannten Voraussetzungen gibt es noch andere Vorschriften, die ebenfalls eingehalten werden müssen.
Im Jahr 2010 erhielten rund 180.000 Bundesbürger eine Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit. Im Westen schwankte diese durchschnittlich von monatlich 562 Euro (Frauen) bis 639 Euro (Männer). Im Osten betrug die Schwankung 574 Euro (Männer) bis 607 Euro (Frauen). Generell ist die Höhe der Erwerbsminderungsrente von den regulären Einzahlungen in die Rentenversicherung abhängig. Die individuelle Höhe erfährt man durch die jährlichen Renteninformationen der Deutschen Rentenversicherung.

Riester Rente

Rürup Rente

Klassische Rentenversicherung

Fondspolicen